Sonntag, 1. Dezember 2013

Frankfurter Kranz Cupcakes und Elisabeth

 

Elisabeth - auch Sissi genannt, damit auch klar ist von welcher Elisabeth wir sprechen -  und Ihre Romanze mit dem Tod...herrlich! Dazu gab es Frankfurter Kranz-Cupcakes. Noch herrlicher!

Das Musical spielt übrigens und wurde aufgeführt in Österreich, und zwar in Wien.
Das passt zu den Cupcakes, weil es mir eine Gelegenheit zum Klugschei***rn gibt:

Frankfurter Kranz mach man nämlich entweder mit einem Wiener-Boden oder einem Biskuit-Boden, was oft fälschlicherweise gleichgesetzt wird. Ein Biskuitteig wird nämlich ohne Fett hergestellt und der Wiener Boden mit. Trotzdem sind beide meistens sehr reich an Eiern und eignen sich super für Torten und Obstkuchen. Also im Endeffekt doch alles das gleiche: Tortenboden...

Ich nehme für meinen Frankfurter Kranz einen Biskuit-Boden-Teig und für die Cupcakes auch. 
Warum? Weil meine Oma das auch so macht!

Der Frankfurter Kranz von meiner Oma war super, deswegen mache ich das wie meine Oma - nur als...
Frankfurter Kranz-cakes
für ca. 24 Cupcakes*

*Anm.: Das Orginalrezept war für einen Frankfurter Kranz gedacht (dafür müsste man auf 9 Eier hochrechnen). Ich hab natürlich erstmal die Orginalmenge gemacht... Hat noch zusätzlich für eine Kastenform Biskuitteig gereicht o_O Daher ist die Angabe nur geschätzt. Bitte nicht meckern, wenn es für 1 oder 2 Cupcakes mehr oder weniger reicht.
Ich hab den übrigen Biskuit übrigens trotzdem verwendet und daraus für diese Torte eine Katze gebastelt...
 
 
 
Biskuit:

4 Eier
1 Prise Salz
1 Teelöffel Vanillezucker
130 g Zucker
130 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Vanilleextrakt





Ofen auf 190° C vorheizen. Eier trennen, wobei der fertige Teil am Ende in der der Schüssel mit dem Eiweiss landet. Das Eiweiss mit Zucker und Salz steif schlagen und die Eigelbe mit dem Vanilleextrakt nach und nach unterheben. Mehl und Backpulver sieben und unterheben. Teig in Förmchen verteilen.

Der Teig löst sich auch aus Silikonförmchen gut, das ist aber eine ganz schöne Arbeit am Ende, wenn der weiche Biskuit seine Form behalten soll. Daher empfehle ich Papierförmchen zu benutzen. Das lässt sich gut abreißen.

Förmchen ( nicht zu voll ! ) füllen und bei 190 °C für ca 18 - 20 Minuten im Ofen backen! 
Biskuitteig verbrennt schnell, also beobachtet den gut. 

Buttercreme:

0,5 l Milch
1 Päckchen Vanillepudding
einige Esslöffel Zucker (je nach Packunsbeilage des Puddings)
250 g Butter
100 g Puderzucker
1 Teelöffel Vanilleextrakt
einige Tropfen Buttervanillearoma
etwas rote Marmelade

Pudding mit Milch und Zucker nach Packungsbeilage kochen und abkühlen lassen. (Gerne einen Tag vorher...) Butter weich rühren bis sie heller wird und Puderzucker unterrühren. Löffelweise Pudding (die Haut bitte nicht, das gibt Stücke in der Creme), Vanilleextrakt und Buttervanillearoma unterrühren und abschmecken :-D Die Creme sollte nicht nur nach süßer Butter schmecken...

Mandelkrokant:

Mache ich nicht!
Ich finde das mit gerösteten Mandeln besser:

300 g gehackte Mandeln

In der Pfanne rösten, bis sie hübsch braun sind und duften. Die Mandeln zum kühlen gleich aus der Pfanne nehmen, sonst rösten sie in der heißen Pfanne noch weiter. Das reicht dann für alle Cupcakes, ohne dass es am Ende eng wird.

Wer unbedingt Krokant will, nicht das gekaufte nehmen, selber machen:

300 g Butter
1,5 Esslöffel Zucker
300 g gehackte Mandeln

Butter und Zucker schmelzen und Mandeln darin rösten. Auf Backpapier oder Küchenrolle trocknen und auskühlen lassen. Die Mandeln müssen eventuell noch klein gebröselt werden. 

Zusammenbauen:
Die kleinen Biskuitdinger sollten jetzt zweimal durchgeschnitten werden (drei Teile). Ich hab erst den Boden abgeschnitten und dann die oberen 2/3 nochmal geteilt. Wenn mal was kaputt geht muss halt ein Teigling als Ersatzteillager herhalten und es gibt einen Kranz-cake weniger...
Auf die untersten Böden kommt nun jeweils eine Schicht rote Marmelade, gefolgt von einer Schicht Buttercreme. Die mittleren Böden draufsetzen und zusammendrücken. Wieder eine Schicht Marmelade und Buttercreme und die obersten Böden als Deckel drauf. Alles schön zusammendrücken.



Jetzt wirds klebrig. Am besten die Cupcakes zwischen Daumen (Boden) und Finger (Deckel) in die Hand nehmen und mit einem Messer ringsherum Buttercreme anbringen und glattstreichen. Von der Menge her so viel, dass man den Teig höchstens noch durchschimmern sieht. Die Mandeln müssen da noch dran kleben können.
Ist das erledigt, Cupcakes abstellen und oben drauf mit Buttercreme bedecken. Jetzt sollten die Dinger rundherum mit Buttercreme bedeckt sein außer unten.

Nun müssen nur noch die Mandeln ringsherum an die Cakes. Dafür erstmal mit genug Abstand zur Tischkante überall oben Mandeln draufstreuen und etwas festdrücken. Die Mandeln springen im wahrsten Sinne des Wortes von der Tischkante...
Die restlichen Mandeln auf eine Unterlage streuen und die halbfertigen Cupcakes darin wälzen.
Dafür mit einem Tortenheber oder Messer anheben und seitlich reinkippen lassen. Dann oben und untern vorsichtig anfassen und drehen und drücken bis über alle (außer unten) Mandeln festkleben.

Restliche Buttercreme in eine kleine Spritztüte füllen und ein Blümchen draufsetzen. Restliche Marmelade glatt rühren und auf die Buttercreme tupfen...

Fertig.... nein doch noch nicht! Die Kranz-cakes schmecken am besten, wenn sie gekühlt wurden. Sie lassen sich in beiden Fällen auch mit der Hand essen, auch wenn es nicht so aussieht :) Besser geht das allerdings auch gekühlt!

Für Nussallergiker kann man statt Mandeln auch Schokostreusel oder -perlen usw. nehmen, aber viele Leute mit Nussallergie können geröstete Nüsse vertragen.
Guten Appetit!

Ich gebe zu, das macht alles ganz schön viel Arbeit, aber die kleinen Törtchen sind erstens ein schöner Hingucker und zweitens auch super lecker!!! Vor allem das Verhältnis von Mandeln, Buttercreme, Marmelade und Teig ist etwas anders als bei einem Stück Frankfurter Kranz und gefällt mir persönlich sehr gut :-)


Wenige Worte zum Film:

Ich gebe zu, das Musical hat seine Längen...

Aber die Musik ist einfach sooo eingängig und auch schön, dass ich darüber hinwegsehen kann. Außerdem ist es leicht düster und mal ein ganz andere Betrachtung von Elisabeth alias Sissy. Schließlich ist die männliche Hauptrolle in dem Musical der Tod - mal mehr oder weniger androgyn interpretiert, aber immer mit einem guten Schuss Erotik. Meine zwei Lieblingsinterpretationen sind erstens die aus Wien von 2005 (die gibt es auf DVD) und zweitens die der Takarazuka Star Troupe von 1997.


Quellen:
Oma ;-)

Kommentare:

  1. Sieht richtig gut aus! Ich bin erst über einen Blog (hier) auf die Idee gekommen einen Frankfurter Kranz zu backen und war begeistert. Die Idee mit den Cupcakes ist einfach richtig gut! Werd ich demnächst mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! So ein Frankfurter Kranz macht zwar ganz schön Arbeit, aber die Mühe lohnt sich. Melde dich doch, wenn du die Cupcakes ausprobiert hast. Bin gespannt, wie sie geworden sind.

      Löschen